Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Klinik für Kleintiere

Bünteweg 9

30559 Hannover

Studie: Back to Culture – Evaluation der Einsatzmöglichkeiten von Spürhunden zur Detektion von SARS-CoV-2 zur sicheren Durchführbarkeit von Großveranstaltungen

Sehr geehrte Studienteilnehmerin, sehr geehrter Studienteilnehmer,

wir möchten Sie hiermit fragen, ob Sie an einer wissenschaftlichen Studie teilnehmen möchten. Durch diese Studie soll der Einsatz von Corona-Spürhunden als Screeningmethode zur Detektion von SARS-CoV-2-Infektionen bei Teilnehmenden von Großveranstaltungen evaluiert werden. Um die Studie möglichst realitätsnah zu gestalten, wird während der Studie ein Konzert stattfinden. Die Ergebnisse sind von enormer Relevanz v.a. für Großveranstaltungen, aber auch für öffentliche Einrichtungen wie Flughäfen und Grenzen.

Einsatzort der Studie ist die Gilde Parkbühne und die Swiss Life Hall in Hannover. Die Studie wird von Prof. Dr. Holger Volk geleitet. Es werden insgesamt ca. 4300 Personen an der Studie teilnehmen. Die Studie wird in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover, dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und dem Research Center for Emerging Infections and Zoonoses durchgeführt.

Während der Studienteilnahme besteht trotz aller ergriffenen Maßnahmen eine nicht vollständig auszuschließende Infektionsgefahr mit SARS-CoV-2. Um das Risiko für alle Proband:innen zu minimieren, dürfen nur Personen an der Studie teilnehmen, welche ein tagesaktuelles negatives PoC-Antigen-Schnelltestergebnis vorlegen können und mindestens 18 Jahre alt sind. Der Antigen-Schnelltest muss am Tag der Studienveranstaltung im „Testzentrum Karmarschstraße“ des Schnelltestzentrums Hannover (www.schnelltest-hannover.de) durchgeführt werden. Im Testzentrum wird zusätzlich ein Rachenabstrich für eine PCR-Untersuchung und durch den Teilnehmenden selbst schon die erste von insgesamt drei Schweißproben, die den Coronaspürhunden in verschiedenen Szenarien am Veranstaltungsort präsentiert werden, genommen. Das Ergebnis der PCR-Untersuchung liegt erst nach Veranstaltungsbeginn vor und dient nicht als Einlassvoraussetzung, sondern Studienzwecken zur Vergleichbarkeit der verschiedenen Testsysteme. Am Veranstaltungsort werden bei der Einlasskontrolle zusätzlich zwei Schweißproben durch Abstreifen der Armbeugen mit einem Tupfer genommen. Diese Schweißproben werden durch Corona-Spürhunde in einem abgegrenzten Bereich auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 überprüft. Es findet kein direkter Kontakt zwischen Besucher*innen und Hunden statt. Falls die Spürhunde eine SARS-CoV-2-Infektion detektieren, darf die Besucher*in nicht an der Veranstaltung teilnehmen und es wird ein weiterer Rachenabstrich für die Durchführung eines Schnell-PCR-Tests vor Ort entnommen. Wir empfehlen sich in häusliche Selbstisolation zu begeben. Für diese Personen erfolgt ein vom Gesundheitsamt Hannover organisierter PCR-Test nach drei Tagen.

Neben den zusätzlichen Einlasskontrollen zur Detektion von SARS-CoV-2-infizierten Teilnehmenden werden von Seiten der Konzertveranstalter (Hannover Concerts und ProEvent Hannover) alle erforderlichen und üblichen Sicherheits- und Schutzmaßnahmen (Sicherheitsdienst, Sanitätsdienst, Feuerwehr) ergriffen. Im Rahmen der Studie werden zur späteren Datenauswertung neben den Ergebnissen der verschiedenen Testverfahren (PCR, Antigen-Schnelltest und Spürhunde) auch weitere vertrauliche Daten verarbeitet: Name, Geburtsdatum, Geschlecht, SARS-CoV-2-Impfstatus, mögliche zurückliegende Infektion mit SARS-CoV-2, Vorliegen von Long-COVID und anderen chronischen Krankheiten wie z.B. Diabetes.

Die Teilnahme an dieser Studie ist freiwillig. Sie werden nur dann einbezogen, wenn Sie dazu schriftlich Ihre Einwilligung erklären. Die An- und Abreise zum Testzentrum und zum Veranstaltungsort erfolgt auf eigens Risiko. Sofern Sie nicht an der Studie teilnehmen oder später aus ihr ausscheiden möchten, entstehen Ihnen dadurch keine Nachteile. Sie können jederzeit, auch ohne Angabe von Gründen, Ihre Einwilligung mündlich oder schriftlich widerrufen.

Mögliche Risiken, Beschwerden und Begleiterscheinungen

Bei der Entnahme des Rachenabstrichs und des Nasenabstrichs kann es zu leichtem Brennen und Kribbeln, Niesreiz und tränenden Augen und in seltenen Fällen zu leichten Blutungen kommen. All diese möglich auftretenden Beschwerden klingen innerhalb kürzester Zeit wieder ab und bedürfen keiner weiteren Therapienotwendigkeit. Die Abstriche werden nur von geschultem Personal durchgeführt. Für die Gewinnung von drei Schweißproben ist es notwendig, dass jede teilnehmende Person einige Male mit einem Wattepad über den eigenen Unterarm streicht. Dabei kann es zu leichten Hautirritationen und -rötungen kommen, diese sollten jedoch ohne weitere Therapienotwendigkeit in kurzer Zeit (innerhalb von Minuten bis Stunden) abklingen. Während der Studienteilnahme besteht trotz aller ergriffenen Maßnahmen eine nicht vollständig auszuschließende Infektionsgefahr mit SARS-CoV-2.

Möglicher Nutzen aus Ihrer Teilnahme an der Studie

Sie werden durch Ihre Teilnahme an dieser Studie keinen Nutzen für Ihre Gesundheit haben. Die Ergebnisse dieser Studie dienen dem Allgemeinwohl und können dazu beitragen, Großveranstaltungen wieder zu ermöglichen, ohne dass von diesen Veranstaltungen eine erhöhte Infektionsgefahr mit SARS-CoV-2 für die Bevölkerung ausgeht. Zusätzlich könnten sie dazu beitragen an Grenzen und öffentlichen Einrichtungen im Falle einer SARS-CoV-2-Infektion schnelle Maßnahmen zum Infektionsschutz ergreifen zu können, die Ausbreitung einzudämmen und die allgemeine Sicherheit auch weiterhin zu gewährleisten.

Datenschutz

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Ihre freiwillige und informierte Einwilligung gem. Art. 6 I 1 lit. a, 9 II lit. a DSGVO. Im Falle eines positiven Ergebnisses durch die Corona-Spürhunde erfolgt die Übermittlung Ihrer Daten an das Gesundheitsamt gem. Art. 6 I 1 lit. c,e, 9 II lit. h, i DSGVO i.V.m. § 6 IfSG. Die Verantwortlichen für die Datenverarbeitung sind:  

EinrichtungsleitungName des KontaktesDatenschutzbeauftragterLandesbeuaftragte für den Datenschutz  
Stiftung Tierärztliche Hochschule Prof. Holger VolkStiftung Tierärztliche Hochschule Friederike Twele, Ph.D.Stiftung Tierärztliche Hochschule Wolfgang RottwinkelLand Niedersachsen   Barbara Thiel
Klinik für KleintiereKlinik für Kleintiere 
Bünteweg 9, 30559 HannoverBünteweg 9, 30559 HannoverBünteweg 2, 30559 HannoverPrinzenstraße 5, 30159 Hannover
Tel.: 0511 953 6200Tel.: 0511 953 6200Tel.: 0511 953 8015Tel.: 0511 120 4500
Fax: 0511 953 6203Fax: 0511 953 6203Fax: 0511 953 828015Fax: 0511 120 4599
E-Mail: [email protected] hannover.deE-Mail: [email protected]E-Mail: [email protected] hannover.deE-Mail: [email protected]

Die Daten werden zu jeder Zeit vertraulich behandelt. Die Daten werden in pseudonymisierter Form an Prof. Dr. Holger Volkbzw. von ihm beauftragte interne Stellen und Mitarbeiter zum Zweck der wissenschaftlichen Auswertung (hierzu zählt auch die Nutzung zu Lehr-, Forschungs- und Publikationszwecken) weitergeleitet. Zugriff auf die personenbezogenen Daten haben nur die zuständigen Personen in der Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover.

Pseudonymisieren bedeutet, dass die personenbezogenen Daten wie der Name und das Geburtsdatum ohne Hinzuziehung einer Liste nicht mehr einer konkreten Person zugeordnet werden können. Die personenbezogenen Daten werden durch einen Nummern- und/oder Buchstabencode ersetzt; die Angabe des Geburtsdatums wird auf das Geburtsjahr beschränkt. In der Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover ist eine Liste hinterlegt, auf der die Namen den Nummern- und/oder Buchstabencodes zugeordnet sind. Diese Liste wird in der Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover gesondert aufbewahrt und unterliegt dort technischen und organisatorischen Maßnahmen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten Ihnen durch unbefugte Personen nicht zugeordnet werden können. Eine Entschlüsselung erfolgt nur im Falle einer positiv auf das SARS-CoV-2 getesteten Probe Ihrerseits. Im Falle einer positiven Testung Ihrer Probe sind wir aufgrund des Art. 6 I 1 lit. c,e, 9 II lit. h, i DSGVO i.V.m. § 6 IfSG verpflichtet, personenbezogene Daten an das zuständige Gesundheitsamt weiterzuleiten. Darüber werden Sie auch persönlich informiert. Vor einer etwaigen Veröffentlichung werden Ihre personenbezogenen Daten anonymisert, Art. 6 I 1 lit. e i.V.m. 89 DSGVO, § 3 I 1 Nr. 1 NHG, § 13 NDSG.  

Die Daten werden für 1 Jahr nach Beendigung oder Abbruch der Studie aufbewahrt. Sie sind gegen unbefugten Zugriff gesichert. Gesetzliche Speicherpflichten bleiben davon unberührt.

Zuständige und zur Verschwiegenheit verpflichtete Mitarbeiter der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover können, auch nachdem alle relevanten Daten bereits übermittelt wurden, Einsicht in die in der Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover vorhandenen Unterlagen nehmen, um die Datenübertragung zu überprüfen.

Sind mit der Datenverarbeitung Risiken verbunden?

Bei jeder Verarbeitung von personenbezogenen Daten bestehen Vertraulichkeitsrisiken (z.B. die Möglichkeit, die betreffende Person zu identifizieren). Diese Risiken lassen sich nicht völlig ausschließen und steigen, je mehr Daten miteinander verknüpft werden können. Die Tierärztliche Hochschule Hannover versichert Ihnen, alles nach dem Stand der Technik Mögliche zum Schutz Ihrer Privatsphäre zu tun und Daten nur an Stellen zu übermitteln, die ein geeignetes Datenschutzkonzept vorweisen können. Medizinische Risiken sind mit der Datenverarbeitung nicht verbunden.

Kann ich meine Einwilligung widerrufen?

Sie können Ihre jeweilige Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen schriftlich oder mündlich mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, ohne dass Ihnen daraus ein Nachteil entsteht (Art. 7 III DSGVO). Wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen, werden keine weiteren Daten erhoben. Die bis zum Widerruf erfolgte Datenverarbeitung bleibt jedoch rechtmäßig.

Sie können im Fall des Widerrufs auch die Löschung Ihrer Daten verlangen.

Welche weiteren Rechte habe ich bezogen auf den Datenschutz?

Sie haben das Recht, vom Verantwortlichen Auskunft über die von Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten (einschließlich der kostenlosen Überlassung einer Kopie der Daten) zu verlangen. Ebenfalls können Sie die Berichtigung unzutreffender Daten sowie gegebenenfalls eine Übertragung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten und die Einschränkung ihrer Verarbeitung verlangen.

Bitte wenden Sie sich im Regelfall an die Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, denn allein dort kann aufgrund des Pseudonymisierungsprozesses vollumfänglich auf Ihre Daten zugegriffen bzw. entsprechende Auskünfte gegeben werden.

Bei Anliegen zur Datenverarbeitung und zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderungen können Sie sich auch an folgenden behördlichen Datenschutzbeauftragten wenden:

Datenschutzbeauftragter
Stiftung Tierärztliche Hochschule Wolfgang Rottwinkel
Bünteweg 2, 30559 Hannover
Tel.: 0511 953 8015
Fax: 0511 953 828015
E-Mail: [email protected]

Darüber hinaus können Sie Ihre Rechte und Bedenken bei der zuständigen Aufsichtsbehörde (Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen, Prinzenstraße 5, 30159 Hannover, www.ldf.niedersachsen.de) vorbringen.

Ansprechpartner für Fragen zur Studie

Wenn Sie Fragen zu dieser Studie haben, wenden Sie sich bitte an:

Name: Friederike Twele, Ph.D.
Adresse: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Klinik für Kleintiere
Telefon: 0511-953 6200; E-Mail: [email protected]

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Klinik für Kleintiere

Bünteweg 9

30559 Hannover

Einwilligungserklärung

Back to Culture – Evaluation der Einsatzmöglichkeiten von Spürhunden zur Detektion von SARS-CoV-2 zur sicheren Durchführbarkeit von Großveranstaltungen

Name des Studienteilnehmers in Druckbuchstaben: ……………………………………..

  • Ich bin von Herrn / Frau _______________ über Wesen, Bedeutung und Tragweite der Studie sowie die sich für mich daraus ergebenden Anforderungen aufgeklärt worden. Ich habe darüber hinaus den Text dieser Einwilligungserklärung gelesen.
  • Ich hatte ausreichend Zeit, Fragen zu stellen und mich zu entscheiden. Aufgetretene Fragen wurden mir beantwortet.
  • Ich weiß, dass ich meine freiwillige Mitwirkung jederzeit beenden kann, ohne dass mir daraus Nachteile entstehen.

Ich erkläre mich bereit, an der Studie teilzunehmen.

1. Ich willige ein, dass personenbezogene Daten über mich, wie Name, Geburtsdatum, Geschlecht, PCR-Testergebnis der abgegebenen Proben, SARS-CoV-2-Impfstatus, mögliche zurückliegende Infektion mit SARS-CoV-2, Vorliegen von long-COVID und anderen chronischen Krankheiten wie z.B. Diabetes wie in der Informationsschrift beschrieben erhoben und in Papierform sowie auf elektronischen Datenträgern in der Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover verarbeitet werden. Zu diesem Zweck entbinde ich die Studienmitarbeiter von der Schweigepflicht. Soweit erforderlich, dürfen die erhobenen Daten pseudonymisiert (verschlüsselt) weitergegeben werden: An Prof. Dr. Holger Volk oder von diesem beauftragten Stellen und Mitarbeiter zum Zweck der wissenschaftlichen Auswertung. 2. Ich wurde darüber aufgeklärt, dass im Falle eines positiven SARS-CoV-2 Ergebnisses meiner Probe meine Daten an das zuständige Gesundheitsamt weitergegeben werden müssen (Meldepflicht im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes). 3. Ich bin darüber aufgeklärt worden, dass ich nicht an der Veranstaltung teilnehmen darf, falls mit Hilfe der Corona-Spürhunde eine SARS-CoV-2-Infektion bei mir festgestellt wird. Ich erkläre mich damit einverstanden, dass in dem Fall nach drei Tagen ein vom Gesundheitsamt Hannover organisierter erneuter PCR-Test durchgeführt wird.
4. Ich bin darüber aufgeklärt worden, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann. Im Falle des Widerrufs werden keine weiteren Daten mehr erhoben. Ich kann in diesem Fall die Löschung der Daten verlangen. 5. Ich willige ein, dass die Daten nach Beendigung oder Abbruch der Studie mindestens 1 Jahr aufbewahrt werden.

Ich willige in die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zu oben genannten Zwecken ein.

Ein Exemplar der Informationsschrift und der Einwilligungserklärung habe ich erhalten. Ein Exemplar verbleibt in der Klinik für Kleintiere der Tierärztlichen Hochschule Hannover.

Unterschrift des Teilnehmers/der Teilnehmerin

___________________________

(Name und Vorname in Druckschrift)

_______________________________                                                                 ________________________

(Datum)                                                                                                                        (Unterschrift)

Erklärung und Unterschrift des aufklärenden Studienmitarbeiters/der aufklärenden Studienmitarbeiterin:

Ich habe das Aufklärungsgespräch geführt und die Einwilligung eingeholt.

_______________________________

(Name und Vorname in Druckschrift)

_______________________________                                                                 ________________________

(Datum)                                                                                                                        (Unterschrift)

Back to Top